Der Wettbewerb für junge Journalisten aus Sachsen

tl_files/images/layout_jjp/schuelerzeitungs_oscar.pngSchülerzeitungen sind das Sprachrohr von Schülerinnen und Schülern. Ein Bericht über die Klassenfahrt nach Frankreich, die Vorstellung des neuen Deutschlehrers, ein Interview mit dem neuen Hausmeister oder die mangelnde Ausstattung des Chemielabors – Schülerzeitungsredakteure berichten über Themen, die junge Menschen in ihrem schulischen Umfeld direkt berühren. Dabei dürfen sie durchaus kritisch sein, dies erst macht sie zu einem wesentlichen Element demokratischer Schulkultur. Wer schon in frühen Jahren in der Schülerpresse Neugier entdeckt und ausgiebig auslebt, schafft es oft auch im späteren Leben, dies beizubehalten.

Der Jugendjournalistenpreis in Sachsen möchte diesen Drang der Neugier unterstützen und aktiv fördern. Dafür vergeben das Sächsische Staatsministerium für Kultus und die Jugendpresse Sachsen e.V. auch dieses Jahr gemeinsam den Sächsischen Jugendjournalistenpreis 2016.

Der Wettbewerb fördert die Schülerpresse als ein wichtiges Element demokratischer Schulkultur. Prämiert werden herausragende Leistungen von Schülerzeitungen bzw. Autoren aller Schularten. Alters- und schülergerechte Thematik und angemessene sprachliche Darstellung sind zentrale Kriterien der Bewertung. Die besten Schülerzeitungen jeder Schulart qualifizieren sich automatisch für den bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb der Länder.

Die Schirmherrschaft für den Sächsischen Jugendjournalistenpreis 2015 hat die sächsische Staatsministerin für Kultus, Brunhild Kurth.

Die feierliche Preisverleihung findet am 18. Juni 2016 im Fritz Theater und Rabensteiner Hof in Chemnitz statt. Alle teilnehmenden Schülerzeitungsredaktionen sind herzlich dazu eingeladen.